Cyberwar (Cyber-War)

Der Begriff bezeichnet die digitale Kriegsführung. Statt mit herkömmlichen Waffen werden bei der digitalen Kriegsführung vornehmlich rechnergestützte Systeme angegriffen. Das Ziel solcher Angriffe sind schwere Beschädigungen oder Ausfälle der Informationstechnologie oder davon abhängige Technik und Prozesse. Cyberwar kann bei Betroffenen schwerwiegende (materielle) Schäden verursachen und auch Menschenleben kosten, z. B. dann, wenn KRITIS angegriffen werden. Diese Art von digitalem Angriff wird meist von Regierungen oder sehr zahlungskräftigen Organisationen verübt, da der Angriff oft über einen sehr langen Zeitraum geplant und entwickelt wird. Gegen einen solch umfangreichen Angriff kann man sich kaum schützen. Die Mittel, die beim Cyberwar häufig genutzt werden, sind APTs oder Rootkits.

Sie vermissen einen Begriff?

Kein Problem, kontaktieren Sie uns. Wir erweitern das Glossar gerne.